«Seit Monaten haben wir keinen Sex!»

Stay up to date with the news

«Seit Monaten haben wir keinen Sex!»

Frage von Fernando (50) an Doktor Sex: Ich lebe seit drei Jahren in einer Partnerschaft mit einer Frau, die ich sehr gern habe. Seit einem Jahr wohnen wir auch zusammen. Seither ist eingetreten, was ich nicht wollte: Wir entfremden uns zunehmend voneinander. Die Gesprche werden weniger, Sex haben wir seit Monaten nicht mehr und der Umgangston wird zunehmend gehssig.

Umfrage

Fhlst du dich deinem Partner oder deiner Partnerin manchmal ausgeliefert?

Presseschau SRF Porno-Panne



Hast auch du eine Frage an Doktor Sex?

Nutze die Mglichkeit, dich zu deinem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Klicke hier und gelange direkt zum Frageformular. Du kannst deine Frage aber auch per Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken . Antworten, die auch fr andere LeserInnen von Interesse sein knnten, werden dreimal wchentlich in dieser Rubrik verffentlicht. Aus Grnden des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgendert. Wir bitten um Verstndnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Wir sind beide aktive und humorvolle Menschen. Trotzdem unternehmen wir fr meinen Geschmack zu wenig gemeinsam. Mit anderen Leuten ist sie die lustigste Person weit und breit, aber bei mir setzt sie ein Gesicht auf, als htte sie gerade in eine Zitrone gebissen. Ich spreche das Thema immer wieder an, aber es ndert sich nichts.

Obwohl ich diese Frau liebe, fhle ich mich total unwohl in unserer Beziehung, da ich das Gefhl habe, die Situation nicht ndern zu knnen und ausgeliefert zu sein. Aber einfach so aufgeben und gehen will ich auch nicht, denn das wrde mir das Herz brechen. Was gibt es fr Alternativen? Knnte allenfalls eine Beratung sinnvoll sein?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Fernando

Ich bin sicher, dass eine Paarberatung in eurem Fall Sinn macht, denn es ist offensichtlich, dass es hauptschlich organisatorische Aspekte und Haltungsfragen sind, die zu eurer aktuellen Situation gefhrt haben. Du sagst ja auch, dass die Probleme aufgetreten sind, seit ihr zusammenwohnt.

In den Gesprchen, die ich als Therapeut mit Paaren fhre, stelle ich immer wieder fest, wie wenig Wert in manchen Beziehungen auf klare Abmachungen und Organisationsstrukturen gelegt wird. Man berlsst das Ganze dem Zufall und hangelt sich von Tag zu Tag, in der Hoffnung, dass es die Liebe oder was auch immer schon irgendwie richten wird.

Dies geschieht aber eben genau nicht im Gegenteil: Je lnger das Chaos andauert, desto schlimmer wird es. Mit der Zeit nehmen die Emotionen berhand und die Beziehung luft aus dem Ruder. Vorwrfe sind an der Tagesordnung und weil diese auch nicht zu einer Lsung fhren, zieht man sich frher oder spter voneinander zurck.

Ich denke, ihr solltet klarer regeln, wann Zeit ist, die ihr als Paar verbringt, und wann ihr als Einzelpersonen unterwegs seid und euch um eure Angelegenheiten kmmert. Dadurch entsteht die Mglichkeit, dass ihr euch auch wieder aufeinander freuen knnt. Getrennte Schlafzimmer zu haben, kann dies untersttzen.

Alles zusammen zu tun ist nicht Ausdruck von Liebe. Vielmehr zeugt ein solches Verhalten von einer gewissen Unfhigkeit, mit Nhe und Distanz angemessen umzugehen. Und damit landen wir bei dir und deinem Gefhl des Ausgeliefertseins. Ich vermute, dass sich dahinter Erlebnisse verbergen, die du in der Vergangenheit gemacht hast.

Es scheint mir daher sinnvoll, wenn du dich bei einer psychologisch geschulten Fachperson meldest und einen Termin fr ein Einzelgesprch vereinbarst. Gewisse Prgungen knnen einen nmlich daran hindern, sich zu entwickeln und leidvolle Situationen in eine positive Richtung zu verndern. Ich wnsche dir alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Skip to toolbar